1 Person
  • 1 Person
  • 2 Personen
  • 3 Personen

Standort

SOLARIS HOTEL

Das Solaris Hotel besteht aus zwei Miethäusern aus dem 17. und 19. Jahrhundert und befindet sich direkt im Zentrum der Thorner Altstadt, welcher der Titel „UNESCO-Welterbe” verliehen wurde. Knapp 70 Meter von dem Hotel entfernt steht unser Rathaus. Die Lage von Solaris macht es perfekt sowohl für Touristen, die sich ein wenig amüsieren wollen, als auch die Geschäftsreisenden, die nach einem bequemen Hotel suchen. Hier findet man immer alles, was man nun brauchen kann und mehr.

Unser Hotel ist wirklich leicht mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar – in der Nähe gibt es sowohl Bahnhof als auch Busstation.

Nur 50 km vom Hotel entfernt befindet sich der internationale Flughafen Bydgoszcz, die Reisen mit folgenden Linien anbietet: Lufthansa, Mistral Air, Ryanair und Charterflüge.
Den Flughafen erreicht man unter anderem mit der speziellen Buslinie, die mit dem Gedanken an die Lufthansa-Fluggäste der Verbindung Bydgoszcz-Frankfurt eröffnet worden ist.

THORN

Thorn gehört zu den schönsten Städten Nordpolens. Hier, am Fluss Weichsel, war der große Astronom Nikolaus Kopernikus zur Welt gekommen, hier hat er auch gelernt.
Das ist auch die Stadt von Lebkuchen – ein Leckerbissen vom jungen Komponisten Friedrich Chopin.

Von dem Deutschen Orden am Fluss Weichsel im 13. Jahrhundert gegründet, war die Stadt nach einiger Zeit zum glänzenden Geschäftszentrum geworden. Seinen einzigartigen Charakter verdankt Thorn den durchaus perfekt bewahrten Sehenswürdigkeiten. Viele von ihnen stehen da, als ob die Zeit still stand.
Der Komplex von Thorner Miethäusern ist nicht nur im Spektrum Polens, sondern auch Europas einmalig und rar. Die wunderbaren Kirchen, das Rathaus und natürliche der Schiefe Turm ziehen Tausende von Touristen an. Die Thorner Altstadt gehört daher zu der UNESCO-Liste, was ganz klar und selbstverständlich scheint.
Die Stadt ist stolz auf deren Weichselpanorama, die als eines der „Sieben Wunder Polens” betrachtet wird.
Hier trifft die Vergangenheit die Gegenwart, um die Zukunft zu bilden. Das Alte vereint mit dem Neuen. Die Wissenschaften werden der Kultur nah. Und auf dem Altmarkt finden Spaziergänge durch die charmanten Spuren des europäischen Kulturerbes statt.

Diese Website verwendet Cookies.

Durch den Besuch akzeptieren Sie unsere Cookie-Politik, nach Ihren Browser-Einstellungen.

OK, schließen